Fußbodenheizung nachträglich einbauen

CUT-THERM® Frässystem von Empur


Gerade in der kalten Jahreszeit merkt man immer wieder, Fußbodenheizung ist ein Muss.
Was wir noch nicht wussten, Fußbodenheizungen kann man auch ohne viel Aufwand und vor allem Dreck nachträglich einbauen.
Mit einer Fußbodenheizung spart man sich nämlich nicht nur unschöne Heizkörper an den Wänden, sonder besonders die Heizkosten und Heizenergien werden gesenkt.
Fußbodenheizungen laufen bei Niedertemperatur, also bei ca. 35 Grad, im Vergleich dazu benötigen normale Heizkörper eine Vorlauftemperatur von 60-65 Grad bis sie vernünftig heizen.
Wollte man früher beim Kauf eines Altbaus oder renovierungsbedürftigen Hauses einen Fußbodenheizung nachträglich einbauen, musste zuerst der gesamte Boden aufgebrochen werden.
Heute geht der nachträgliche Einbau ganz einfach, mit der "Cut-Therm" Methode von Empur. Dabei werden die Kanäle für die neue Fußbodenheizung mit einer Fräse in den bestehenden Estrich eingefräst, so bleibt die bestehende Höhe des Estrich erhalten. Dann wird die Fußbodenheizung in diese Kanäle verlegt und an das Heizsystem angeschlossen, ohne großen Aufwand und ohne viel Dreck.

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Fliesen Kayser
Maira Gall